theaterstuecke

 

 

@ Ed und ich Vorschau-Trailer

Leonie, von ihren Freunden nur Leo genannt, ist gerade 8 Jahre alt geworden. Zu ihrem Geburtstag hat sie von den Großeltern ein Tablet geschenkt bekommen, das „auch Internet kann“ und ist stolz darauf. Liebevoll nennt sie es „Ed“, das findet sie voll lustig. Doof ist nur, dass Mama und Papa verboten haben länger als eine Stunde damit zu spielen, denn da ist doch dieser Märchenwald, in dem es so viele Abenteuer zu erleben gibt und wenn sie sich richtig anstrengt, dann kommt sie ganz schnell an noch interessantere Orte. Und Ed, der auf einmal ein Eigenleben entwickelt, wird sauer, wenn sie nicht mitmacht und nicht online kommt. Und dann sind da ja auch noch ihre Freunde und Freundinnen aus der Schule… Wie das wohl ausgeht?

 

Thema: Spielsuchtgefährdung durch Digitale Medien | Zielgruppe: Grundschule

Aufführung 45 Min. (Bis zu vier Schulklassen)  |  Nachbereitung je Gruppe 45 Min.

(2 Gruppen parallel, bzw. jeweils pro Klassenverband)



 

 

Jedes ich und jedes du

Karl, der in der Grundschule von Allen nur Karli genannt wurde, und Mia sind schon seit dem Kindergarten die besten Freunde. Doch in letzter Zeit hat sich einiges geändert, denn die Beiden gehen nun in die 5. Klasse und dadurch scheint sich einiges geändert zu haben. Und: Karli darf man gar nicht mehr sagen! Karl hat auf einmal kaum noch Zeit für Mia und oft, wenn sie ihm in der Schule dringend etwas erzählen möchte, dann tut er so als würde er sie nicht hören und dreht sich weg. Mia versteht die Welt nicht mehr. Als Einige aus der Klasse dann anfangen Mia offen zu ärgern spitzt sich die Lage zu.

 

Karl muss ich entscheiden. Wird er zu Mia stehen oder die Freundschaft opfern, um zu den anderen zu gehören? Ein Stück über Freundschaft, den Umgang miteinander, Mobbing und Zivilcourage.

 

Thema: digitale Medien, gewaltfeie Kommunikation, Mobbing, Zivilcourage | Zielgruppe: 5. bis 7. Klasse

Aufführung 45 Min. (Bis zu vier Schulklassen)  |  Nachbereitung je Gruppe 45 Min.

(2 Gruppen parallel, bzw. jeweils pro Klassenverband)


 

 

Alles easy!?? Vorschau-Trailer

Klassentreffen, wer kennt das nicht? Thomas und Sabine, einst die besten Kumpels auf der Schule, haben die Einladungen erhalten und sich entschlossen, nach 25 Jahren, daran teilzunehmen. Einmal noch so sein wie damals! Zur Mottoparty kramen sie die Klamotten von früher heraus. Was aus dem Treffen wird, wie die Erinnerung sich mit der Zeit verändert und wie sie dann auf ein illegales Stück Vergangenheit kommen, darum geht es in dieser Geschichte. Was hat der Cannabiskonsum, verglichen mit heute, bei ihnen bewirkt? Wie hat sich Ihre Sicht darauf im Laufe der Zeit verändert? Was wäre gewesen, wenn sie damals nicht konsumiert hätten?

 

Es geht um Fake, um Fakten, um Visionen, Illusionen und wie leicht dadurch auch Halluzinationen entstehen können. Ein Stück, das sich eingehend mit Allem rund um dieses Thema dreht. Wir räumen auf mit Märchen über Cannabis, klären auf und informieren. Doch bei all dem trockenen Wissen kommt der Humor nicht zu kurz!

 

Thema: Cannabis Sucht | Zielgruppe: ab 8. Klasse

Aufführung 45 Min. (Bis zu vier Schulklassen)  |  Nachbereitung je Gruppe 45 Min.

(2 Gruppen parallel, bzw. jeweils pro Klassenverband)



 

 

High Score – hier gewinnt K-EINER

Stress, wohin man schaut: der Druck in der Schule, denn nicht nur die Noten sollen gut sein, nein, man muss auch in der richtigen Clique und vor allem kein Streber sein. Man muss gut aussehen und was am wichtigsten ist: man darf nie zeigen, dass es einem nicht so gut geht, denn schließlich ist man ein Junge, da hat man stark zu sein!

 

Da ist es doch wohl klar, dass man auch mal was braucht, um den Kopf frei zu bekommen, dass man sich etwas sucht, womit man einen schnellen Erfolg haben kann und immerhin heißt er ja Felix, da ist die nötige Portion Glück doch schon durch den Namen mit dabei! So macht er sich also online auf den Weg den High Score zu knacken, denn gewinnen tut doch immer EINER, oder?

 

Thema: Gefährdung, Spielsucht, Digitale Medien Zielgruppe: ab 8. Klasse 

Aufführung 45 Min. (Bis zu vier Schulklassen) | Nachbereitung je Gruppe 45 Min.

(nacheinander, jeweils im Klassenverband)



 

 

Big noise – vom Spiel mit der Angst

Paula ist eine erwachsene Frau, aber sie erinnert sich noch sehr genau daran, wie ihr Leben mit 15 Jahren ausgesehen hat. An die Zeit des großen Schweigens oder der großen Lügen. Als sie nur noch müde war und nicht weiterwusste. Als die Angst ihr ständiger Begleiter war… Mit großem Fingerspitzengefühl greift das Theaterstück das Thema „häusliche Gewalt“ auf und schildert die Facetten und Wirkweisen, zeigt aber auch Wege aus der Gewalt auf, ohne zu moralisieren und ohne Schuldzuweisungen.

 

In der theaterpädagogischen Nachbereitung geht es darum aufzuzeigen wie sich verschiedene Formen von Gewalt äußern, wie man damit umgehen kann und was es an Wegen gibt damit umzugehen oder sich gar daraus zu befreien.

 

Thema: Häusliche Gewalt Zielgruppe: ab 8. Klasse 

Aufführung 45 Min. (Bis zu vier Schulklassen) | Nachbereitung je Gruppe 45 Min.

(nacheinander, jeweils im Klassenverband)

 

 


 

Alarm für Biene Summ

„Hallo, mein Name ist Summ. Kathrin Summ. Ich bin hier auf der Wiese so eine Art Detektivin. Nein, eher wie eine Art Polizei, eine Art Umweltpolizistin, ja. Du fragst dich was Umwelt ist? Na, das sind die Dinge in der Natur, die uns umgeben. Und die wir dringend brauchen, um leben zu können. Von der Umwelt leben wir, da kommt unser Essen her, unsere Luft zum Atmen und unser Platz zum Leben. Und deshalb sollten wir auch mit ihr und für sie leben. Vor ein paar Tagen erhielt ich einen neuen Fall. Einige Bienen aus dem Bienenkorb waren mit entsetzlichen Neuigkeiten zu mir gekommen. Es ging um Diebstahl, Verwüstung und sogar Schlimmeres! Aber lasst mich mit der Geschichte am Anfang beginnen…“

 

Ein packendes, interaktives und informatives Puppentheaterstück für Kindergartengartenkinder mit anschließender theaterpädagogischer Nachbereitung, in der die Kinder spielend ihr Wissen erweitern können.

 

Thema: Schutz der Wildbienen Zielgruppe: Kindergarten 

Aufführung 40 Min. | Nachbereitung je Gruppe 60 Min.

(maximale Teilnehmerzahl: 50 Kinder)

 

 


 

Das Leben ist bunt – na und?

Pubertät ist ein Arschloch! Auch wenn man ein solches Wort natürlich nicht sagen sollte, aber Nico findet, dass das genau so stimmt! …und was für ihn das Schlimmste ist: immer fühlt er sich in seiner Klasse als Außenseiter. Er kapiert nicht warum man als Junge nur noch über Mädchen, deren Aussehen und über ihre wachsenden Brüste sprechen muss, was daran toll und aufregend sein soll. Er mag Basti von der Parallelklasse und fühlt sich zu diesem hingezogen. Stimmt etwas nicht mit ihm? …und auf einmal finden viele Manches „voll schwul“ und Schwule doof. Nico wird immer stiller, fühlt sich einsam, ausgeschlossen und weiß nicht mit wem er über all das Chaos in seinem Kopf und Bauch sprechen soll. Dann geht eines Tages die Tür vom Klassenzimmer auf und Maik tritt ein. Maik, der von Berlin hierhergezogen ist und der gleich, als er sich der Klasse vorstellt, sagt, dass er in spätestens fünf Jahren offiziell Maike heißen wird und schon jetzt ein Mädchen ist! Ein Theaterstück über den Mut zum eigenen Ich.

 

Thema: Homosexualität und Transgender Zielgruppe: ab 7. Klasse 

Aufführung 45 Min. (Bis zu vier Schulklassen) | Nachbereitung je Gruppe 45 Min.

(2 Gruppen parallel, bzw. jeweils pro Klassenverband)

 

 


 

Lotta weiß Bescheid – ?

Lotta weiß Bescheid, denn sie ist schon groß und kommt ganz bald in die Schule. Sie kann schon Schuhe binden, allein zur Toilette und in den Kindergarten gehen und sogar schon ein wenig lesen und schreiben. Warum hat Mama dann immer noch so viel Angst um sie? Lotta trifft eines Tages auf dem Weg nachhause eine Frau, die ihren kleinen Hund sucht und bittet Lotta um Hilfe. Dafür soll Lotta dann fünf Euro bekommen. Lotta überlegt. Hundebaby sehen wäre toll und mit dem Geld könnte sie endlich die Stifte kaufen, die Mama so unnötig findet. Was soll Lotta nun machen?

 

In diesem interaktiven Puppentheaterstück finden die Kinder, gemeinsam mit Lotta, die richtige Lösung und es wird mit den Kindern erarbeitet welche Gefahrensituationen es gibt und was sie dann tun können. Wie gehen sie mit Absprachen mit den Eltern um, was ist eine Kelley Insel, was sind gute und gibt es auch schlechte Geheimnisse und wie kann ich mich schützen. Bei Bedarf kann man das Stück und die Nachbesprechung auch gerne im Rahmen eines Elternabends dazu buchen.

 

Thema: Kinderschutz, nein sagen Zielgruppe: Kindergarten 

Aufführung 40 Min. | Nachbereitung je Gruppe 60 Min.

(maximale Teilnehmerzahl: 50 Kinder)

 

 

Die folgenden Stücke bieten wir für Sie in den grün markierten Regionen von Baden-Württemberg an:

Neckar-Odenwald  |  Karlsruhe  |  Enzkreis  |  Rastatt  | Freudenstadt  |  Stuttgart-Böblingen  |  Esslingen  | Tübingen  |  Reutlingen  |  Zollernalbkreis  | Rottweil  |  Calw  |  Emmendingen  | Schwarzwald-Baar  |  Tuttlingen  | Breisgau-Hochschwarzwald  | Waldshut-Tiengen  | Lörrach


 

Max und Maxi – miteinander stark sein

Max und seine beste Freundin Maxi haben sich verabredet, um gemeinsam Musik zu machen. Im Laufe dieses Nachmittages ergibt sich manch schwierige Situation. Was im Spaß begonnen hat, endet fast in einem handfesten Streit. Doch Max und Maxi lernen, wie sie es anders machen können, ohne sich zu beschimpfen, ohne sich zu hauen und ohne nur an sich selbst zu denken.

 

Dabei helfen ihnen andere kleine und große Menschen. Da gibt es den Polizisten, der mit dem neuen Handy hergerufen wird, die Fremde, die von fernen Ländern erzählt, und Sven, der trotz seines Handicaps, den Mund aufmacht und tapfer sagt was er denkt und ihnen erzählt wo er überall dabei sein kann.

 

Thema: gewaltfreie Kommunikation und mehr… Zielgruppe: Grundschule 

Aufführung 45 Min. (Bis zu vier Schulklassen) | Nachbereitung je Gruppe 45 Min.

(2 Gruppen parallel, bzw. jeweils pro Klassenverband)

 

 


 

Alles was Recht ist  Vorschau-Trailer

Heute ist Chakalaglü-Tag. Der Jahrestag der Entscheidung für ein positives und friedvolles Leben auf dem Planeten Mimaglü. Gerade als sich das Alienmädchen Mowie auf dem Weg zur Schule befindet wird sie fast vom abstürzenden Raumschiff Sagro‘s, dem Alienjungen des Planeten Angmaka getroffen.

 

Herzlich nehmen die Bewohner Mimaglüs Sagro auf und zeigen ihm im Laufe der Tage, was es bedeutet ein Recht auf Gleichheit, Beteiligung, Gesundheit, Bildung und vieles mehr zu haben und insbesondere wie wichtig das Recht auf Schutz vor Ausbeutung und Gewalt ist. Sagro merkt sich all diese wertvollen Informationen in seinem Supercyberspeicherauge. Wird er es wohl schaffen wieder auf seinen Planeten zurückzukehren?

 

Thema: Kinderrechte erklärt für Kinder | Zielgruppe: Grundschule

Aufführung 45 Min. (Bis zu vier Schulklassen)  |  Nachbereitung je Gruppe 45 Min.

(2 Gruppen parallel, bzw. jeweils pro Klassenverband)



 

 

Püppchen  Vorschau-Trailer

Das Stück Püppchen erzählt spannend und sensibel die Geschichte von Lena und Shirin die, ohne davon zu wissen, einen ähnlichen Weg gewählt haben, mit ihren Problemen umzugehen. Lena soll zu Hause funktionieren und kompensieren was ihre Eltern überlastet. Keiner fragt sie was sie möchte und deshalb findet sie: „Mein Leben ist zum Kotzen“, und genau das tut sie auch. Ihre Freundin Shirin hat in letzter Zeit „auch ganz schön viel abgenommen“ und sie kann das nicht mehr stoppen. Torsten, der sich für Shirin interessiert, kann nicht verstehen was daran so wichtig sein soll, während sein Kumpel Simon meint, dass Aussehen lebenswichtig ist.

 

Dieses Stück soll das Selbstbewusstsein von Kindern und Jugendlichen stärken, sie zu aktivem selbstständigen Handeln anregen, ihre Wahrnehmung schärfen, damit sie lernen für sich einzustehen und sich Hilfe zu holen, wenn sie diese benötigen.

 

Thema: Essstörungen | Zielgruppe: weiterführende Schulen

Aufführung 45 Min. (Bis zu vier Schulklassen)  |  Nachbereitung je Gruppe 45 Min.

(2 Gruppen parallel, bzw. jeweils pro Klassenverband)



 

 

Von Menschen und anderen Mäusen

Vier Jugendliche – vier verschiedene Wege im Umgang mit Digitalen Medien! Wie kommen Tine, Joe, Lara und Louis damit klar? Wer ist Frau Spieß-Bürger und in welcher Beziehung steht sie zu den Jugendlichen? Hat sie Recht, wenn sie sagt: „Das größte Problem sitzt immer vor dem Computer!“?

 

Tine freut sich an der Vielfalt der Informationsmöglichkeiten, die ihr das Internet bietet. Ihre Freundin Lara nutzt es am Liebsten, um sich in den sozialen Medien zu präsentieren, aber sollte sie Allem vertrauen, was dort gezeigt wird? Louis, ein begeisterter Zocker, hat in der realen Welt ein Problem: Er wird von der Klasse in eine Außenseiterposition gedrängt. Wird Joe seinen Freund Louis an die Welt der Computerspiele verlieren? Oder schafft er es ihn wieder für das Training zu begeistern? Und wie empfindet Joe seine eigene Rolle in der Mobbinggruppe? Ein spannendes Stück um Fluch und Segen der Digitalen Medienwelt.

 

Thema: Digitale Medien Zielgruppe: 5. bis 7. Klasse 

Aufführung 45 Min. (Bis zu vier Schulklassen) | Nachbereitung je Gruppe 45 Min.

(2 Gruppen parallel, bzw. jeweils pro Klassenverband)

 

 


 

You better wALK alone!

You better wALK alone, zeigt witzig, innovativ und spannend, wie man als Jugendlicher eine gute Position zum Thema Alkohol und Rauschmitteln entwickeln kann. Vorgelebt durch die Erwachsenenwelt und die Medien, wo Alkohol und Drogen sehr präsent sind, versuchen Jugendliche sich zu positionieren.

 

Im Stück geht es um Mara, Sophie, Niklas, Enes und deren unterschiedlichen Umgang mit diesem Thema. Während Mara, die ältere Schwester von Sophie, sich gerne von allem was damit zu tun hat fernhält, stürzt die Jüngere sich in jedes Ausprobieren, welches sich ihr bietet. Niklas, dessen Mutter Alkoholikerin ist, setzt sich zwangsläufig extrem damit auseinander was Sucht ist und sein bester Freund Enes, versteht nicht, warum er, als gläubiger Moslem, nicht dennoch ab und zu ein Bier trinken kann. …und dann gibt es noch die Clique in der Schule, die auch gerne mal zu mehr als nur Alkohol greift.

 

Thema: Sucht, Alkohol und Drogen Zielgruppe: ab 7. Klasse 

Aufführung 45 Min. (Bis zu vier Schulklassen) | Nachbereitung je Gruppe 45 Min.

(2 Gruppen parallel, bzw. jeweils pro Klassenverband)

 

 


 

Alte Hasen kehren besser!

You better wALK alone, zeigt witzig, innovativ und spannend, wie man als Jugendlicher eine gute Position zum Thema Alkohol und Rauschmitteln entwickeln kann. Vorgelebt durch die Erwachsenenwelt und die Medien, wo Alkohol und Drogen sehr präsent sind, versuchen Jugendliche sich zu positionieren.

 

Im Stück geht es um Mara, Sophie, Niklas, Enes und deren unterschiedlichen Umgang mit diesem Thema. Während Mara, die ältere Schwester von Sophie, sich gerne von allem was damit zu tun hat fernhält, stürzt die Jüngere sich in jedes Ausprobieren, welches sich ihr bietet. Niklas, dessen Mutter Alkoholikerin ist, setzt sich zwangsläufig extrem damit auseinander was Sucht ist und sein bester Freund Enes, versteht nicht, warum er, als gläubiger Moslem, nicht dennoch ab und zu ein Bier trinken kann. …und dann gibt es noch die Clique in der Schule, die auch gerne mal zu mehr als nur Alkohol greift.

 

Thema: Sucht im Alter Zielgruppe: Erwachsene 

Aufführung 45 Min. (Bis zu 120 Teilnehmer)